#1  
Alt 05.04.2012, 12:06
Benutzerbild von DER NEUTRALE
DER NEUTRALE DER NEUTRALE ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2008
Beiträge: 283
Standard Die KVB auf dem Prüfstand

Spötter sagen, wer sich auf die Kölner Verkehrsbetriebe verlasse, der sei verlassen. Das Kürzel KVB stünde für „kommt vielleicht bald“. Aber sind die Verkehrsbetriebe wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Immerhin stiegen die Fahrgastzahlen 2011 zum fünften Mal in Folge. Wir wollten es genauer wissen - und hörte sich unter den Fahrgästen um. Ergebnis: Es gibt heftige Ausschläge in Sachen Kritik, aber auch sehr lobende Äußerungen. Und die Mehrzahl der Befragten verteilt Durchschnittsnoten.

Hohe Sprit-Preise, steigendes Umweltbewusstsein: KVB-Chef Jürgen Fenske prognostiziert auch für die kommenden Jahre steigende Fahrgastzahlen für Busse und Bahnen. 2011 transportierten die Verkehrsbetriebe 275 Millionen Menschen. Ein Plus von 0,9 Prozent – und die fünfte Steigerung in Folge.

Bleibt die Frage, wie zufrieden die Kölner und die vielen Pendler aus dem Umland tatsächlich mit den Leistungen des städtischen Unternehmens sind.

Wir hörten uns unter den Fahrgästen um, baten darum, die Themen Pünktlichkeit, Service, Sauberkeit und Sicherheit in Bussen und Bahnen mit Schulnoten von eins (also super gut) bis sechs (ganz mies, setzen) zu bewerten.

Das Ergebnis liegt zwischen „befriedigend“ und „ausreichend“: Die Noten variieren zwischen 3,2 und 3,7. Unterschiede in der Bewertung durch Männer oder Frauen sind kaum auszumachen. Fakt ist: Zu den KVB hat jeder eine Meinung. Und mitunter liegen Welten in der Wahrnehmung der angebotenen Leistung.

Zur Kritik: Nicht selten verursachen Verspätungen eine Kettenreaktion. „Die 13 verspätet sich, und die Fahrer der Busse 141 und 143 zeigen, was sie unter Service verstehen – sie fahren in dem Moment los, wenn die Bahn gerade anhält“, ärgert sich EXPRESS-Leser Frank Trappe.

Maik Plötz nervt die Linie 16: „Sie kommt fast jeden Abend zu spät. Meinen Anschluss-Bus in Godorf verpasse ich dann jedes Mal.“

Trotz des oft kritischen Blicks – Kölner wie auch Pendler finden aber immer wieder auch lobende Worte.

Werner Wurda meint: „Die KVB sind viel besser als ihr Ruf.“

Und Wilma Rüttgers lobt: „Die KVB ist ein tolles Verkehrsmittel. Ich benutze lieber die Bahn, als mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren.“

Was Sauberkeit und Sicherheit angeht, wünschen sich die Befragten mehr Kontrollen. „Nur Verbotsschilder ankleben nutzt nichts“, schreibt Daniel Jungheim. „Es sind mehr Kontrollen nötig.“

Jörn Schwarz, Technik-Vorstand der KVB, nimmt sich Lob Kritik und Lob zu Herzen: „Wir fühlen uns, was die Schwerpunkte unserer Arbeit angeht, von den Ergebnissen dieser Umfrage bestätigt. Auch bei uns stehen Sicherheit und Sauberkeit im Fokus, die Umfrage ist uns ein Ansporn, noch besser zu werden.“

So seien inzwischen 18 Mitarbeiter neu eingestellt worden, die Servicegänge in Bussen und Bahnen durchführen. Dazu sei die Präsenz der KVB-Streifen deutlich erhöht worden. Außerdem würden Dienstleister häufiger die Haltestellen und Fahrer die Bahnen auf ihre Sauberkeit überprüfen.

http://www.express.de/koeln/koeln-ch...,14638650.html






Ist nicht vieles von den Fahrgästen selber, in Eigenregie gemacht?
__________________
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.04.2012, 12:19
Benutzerbild von dropkick murphy
dropkick murphy dropkick murphy ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge: 23.765
Standard


Kölscher Kollege,
schonmal überlegt,dass sich viele Leute bei den Spritpreisen und den immer niedriger werdenden Löhnen sich schlichtweg den Luxus Auto nicht mehr leisten können?
Deshalb steigen auch zwingenderweise die Fahrgastzahlen,auf die der "Haufen" KVB so stolz sein kann...
Da haben auch die Argumente schlechte Parkplatzmöglichkeiten sowie Rücksicht auf die Umwelt schlechte Karten!
Ich lebe selbst in Kölle und habe ein Auto auf das ich keinesfalls verzichten möchte,denn die KVB empfinde ich tatsächlich als eine Art "FC"!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.04.2012, 22:28
Benutzerbild von Gilden
Gilden Gilden ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2012
Beiträge: 58
Standard

Ich lese gerade, Jörn Schwarz, Technik-Vorstand der KVB (...)" so seien inzwischen 18 Mitarbeiter neu eingestellt worden..."

Dann soll der Herr Schwarz mal Vormittags in der Zwischenebene des Neumarkt
kommen, dort kann er sehen, wie viele KVB Angestellte sich in den Ecken, an den Büdchen und Kiosken rumtreiben und alles vollpaffen mit ihren Zigaretten. Man bekommt kaum Luft, wenn man von oben kommt.
Wenn man dann von jemanden eine Auskunft haben will, wird man zum Info- Stand verwiesen, an dem auch schon eine Schlange steht.

Jeden Morgen, wenn ich dieses Bild sehe, kommt mir spontan der Gedanke:"hier steht also meine jährliche Fahrpreiserhöhung"

Geändert von Gilden (06.04.2012 um 22:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.04.2012, 14:06
moni711 moni711 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.10.2011
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von DER NEUTRALE Beitrag anzeigen

.

... und die Fahrer der Busse 141 und 143 zeigen, was sie unter Service verstehen – sie fahren in dem Moment los, wenn die Bahn gerade anhält“, ärgert sich EXPRESS-Leser Frank Trappe.

[/size]
Das beobachte ich ständig am Wochenende an der Wilhelm Sollmann Str. von wo die Busse genau dann abfahren, wenn die Bahn kommt.
Es also unmöglich ist, den Bus zu erwischen.

Gerade am Wochenende ist es besonders gemein, denn dann sind die Wartezeiten am längsten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.04.2012, 12:58
KrielerHexe KrielerHexe ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2012
Beiträge: 2
Standard

Ich bin auch total auf die KVB angewiesen, ersten könnte ich mir kein Auto leisten zweitens sogar wenn ich einen Führerschein hätte.

Ok es gibt Tage, da darf man wirklich raten, wann die Bahn kommt. Zuerst in zwei Minuten, dann 10 Minuten, wer bietet mehr...

Allerdings bei einer so verkehrsintensiven Stadt wie Köln und oft überirdisch kommt das vor.

Manche Fahrgäse machen einen das Fahren mit der KVB zur Zumutung. Neulich hatten wir das Glück mit ein paar Jüngelchen den Waggon teilen zu dürfen, die uns a) überall ihre Getränke hinkippten b) andere bedrohten c) ihren Körperfunktionen freien Lauf liessen. Es war eine wirkliche Herzensfreude.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
EXPRESS 2007